Probezeit…

Darüber geschlafen, wache ich  mit gestritzten Muskeln und schmerzendem Kreuz auf, was als Untrainierter nach solch körperlich harter Arbeit des eilig Ladung Wuchtens selbstverständlich ist. Ich habe ähnliche Jobs gemacht, zu Zeiten als halbwegs korrekte Bezahlung noch Bestandteil der Arbeitsprozesse war. Ein nicht unerheblicher Ansporn, der es leichter machte, die Zähne zusammenbeissen, sooft es bitter nötig ist.

Jetzt ist es so das mein Arbeitgeber staatlich gefördert wird, damit er mir (ich bin 36) die Gnade erweist meine Arbeitskraft an andere zu verleihen. Ich selbst muss in Vorleistung treten, mit einem Betrag, der meinen ohnehin recht beschämenden Lohn, auf die Dauer des Vertrages um weitere ca. 5 % de facto absenkt. Unbezahlte Rufbereitschaft, keine Fahrtkosten, Arbeitsdauer nach Bedarf. Arbeit zum Selbstkostenpreis, ehrenamtlich, quasi. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das durchhalte. Muss es noch mal durchdenken, ob ich auch selbst einen Nutzen habe, ausser der HIV- Behandlung zu entgehen. Warum nicht gleich Steineklopfen? Werden jetzt die Kindergartengebühren meiner Freunde gesenkt? Die Studiengebühren sind zum Vorteil hier nun zumindest mal ad acta gelegt. Dieses Wiedereingliederungs in die Arbeitswelt- Konzept ist nah am workfair, light nocht um Fuss zu fassen, aber qualitativ auch dem BloodDiamondSchürfenLassen ähnlich. Friss oder Stirb… hauptsache die Obenstehenden machen ihren Schnitt.  Ich werde das Gefühl nicht los, hier in der wuchernden Schlitzohrmanier über den Tische gezogen zu werden. Zur Demut gezwungen…

Andere Perspektiven der Betrachtung sind mir möglich, Arbeit adelt, Bewegung tut der Seele gut, jeder soll einen Beitrag leisten……

um jeden Preis? Zu beliebigen Konditionen? Es ist mir noch nicht ganz klar, was hier wirklich sozialverträglich zu entscheiden ist. Es ist mir nicht sicher ob ich durchhalten kann…

Ist es nicht sinnvoller ein modernen Verhältnissen angepasstes Arbeitssystem zu entwickeln, anstatt Dinosaurierkapitalismus mit staatlicher Förderung und Knute durchzuziehen?

Blaumannstolz und sensible Seele werden meditieren… Ich versuche nicht zu flennen….und sage mal wieder bedingungsloses Grundeinkommen…,

na ja.. es lebe der Fortschritt, Türme und Pyramiden der Macht, Doozerstil….

ist ja alles eine Frage der Betrachtungsprogrammierung sagen manche…

der Fitnessgedanke dürfte der fruchtbarste sein….

About

human being

Posted in Arbeitswelt, sozialgefüge
9 comments on “Probezeit…
  1. Chris says:

    Die Hure Babylons hat also auch dir den …ehm…Mund wässrig gemacht, dich gewißermaßen angefeuchtet, damit es wieder besser fluppt mit dem BruttoSozialProdukt.

    mmh.

    Aus dem Fitnessgedanken würd ich auch Energie ziehen. Was bleibt auch sonst?
    Und wie habe ich die HIV-Therapie zu deuten?
    Keine Zeit mehr dafür, dann? Was ja eher ein – wäre….!?

  2. Chris says:

    “Und die Frau war bekleidet mit PURPUR und SCHARLACH und geschmückt mit Gold und Edelsteinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in der Hand, voll von Gräuel und Unreinheit ihrer Hurerei,”

    Ist das nix? Fit musste dafür erstmal werden, ja.

  3. nexuslex says:

    HIV, das Hartz Vier Programm, Lebensunterhalt gesichert, aber ich bilde mir ein mit einer unausgesprochenen Subnote… die Existenzberechtigung wird brüchig, mir schlägt das übel aufs Gemüt…. nur wer arbeitet soll fressen , um jeden Preis.., doch bezweifele ich, das das so Gesparte der Gemeinschaft nützlich investiert wird…
    Ich bilde mir das ein, ich bin überempfindlich, und bedrückende Schatten des Weiterlebens sind auch stark durch meine eigene Verhaltung geprägt…

    Entweder über- oder unterarbeiten… ich halte dieses system für slightly mindfuck…..

    mit der Hure fit zu werden reizte mich mehr als mit dem Junkersgeist…

    aber ich bemerke selbst an mir eine hysterische Haltung

    brainstorm…. mal schauen was ich daraus mache..

    muss das Experiment meiner Existenz mal wieder überdenken…

    will sagen das tue ich gerade,, einfach mal rauskotzen

    morgen schreib ich mal ein Lob der Werktätigen….

  4. Chris says:

    HIV! Ich Depp, ey! *klatscht*

    Kann mich da voll reinfüllen, da es mir eigentlich die letzten 7 Jahre exakt genau so ergangen ist.

    Morgens aufstehen kam einem atomaren Erstschlag gleich: Nein, nicht gegen (füge ein was “böse” ist) sondern gegen die Lieben. Mistig hoch10.

    Erst bei diesem Arbeitbereitsteller hier bin ich zufrieden, wenn auch nicht glücklich, suche zumindest weniger die Optionen ab,…

    Die Idee dahinter: (hinter dem Wechsel des Herrschers, Befehlsgebers, Arbeitgebers, der Kapital-Sau, whatever)

    Die kleine Schraube suchte ein größere systeminterne Komponenten, mit /in der Sie nicht wirklich gut funktioniert, so lala halt…,..sich selbt fettet, sozusgagen; an der der große böse Wartungsmann jedoch hoffentlich immer weiter wie blind dran vorbeiläuft.

    *KlopftAufHolz*

    Findet sich ein solches Konstrukt, lässt es sich so grade eben ertragen.

    Grade.
    Eben.

    Noch.

  5. gabriel_ says:

    Ich verkaufe Morgen meine Seele.

  6. vird says:

    Zeitarbeitsfirmen sin dIMHO ein echtes übel. Sie kassieren weit über Tarif ab und zahlen weit unter Tarif. Ich denke die Unternehmen wären besser beraten befristete Arbeitsverträge (geht ja auch für enige Monate) bereit zu stellen, statt die moderne Skalevrei zu fördern.
    Was dabei rum kommt reicht ja kaum zum leben und kommt auch kaum über HIV raus.
    Abgesehen davon drückt es die Preise der Arbeiterschicht, die auf diese Weise immer weiter unter unter Druck gesetzt werden, immer mehr in immer weniger Zeit und zu immer schlechterer Bezahlung zu leisten.
    Ich drücke dir aber die Daumen das du noch was ordenliches findest, ich meine mit 36 biste ja nicht wirklich alt…

  7. Chris says:

    Was ist der nich??? Also mein Mech hier hat mit 30 schon die ersten paar Wartungsperioden so grade ebn überstanden!

    Sieht auch alt aus, ich kanns euch sagen.
    😉

  8. nexuslex says:

    Na ich hab gerade gelesen, als armer Mensch in BRD hat man eine Lebenserwartung von ca. 70, die sich durch Schinderei, wahrscheinlich noch etwas absenken lässt.

    Bei einer Lebenserwartung von gegen 90 bin ich natürlich noch ein Frischling und muss darauf achten lange fit zu bleiben um auch als Silberfuchs mich noch gegen die Euthanasiekommandos zur Wehr setzen zu können.

    p.s. thc konsum verzögert die sittliche Reifung… insofern, bin ich geradezu jugendlich zu nennen….

  9. gabrielstagebuch says:

    Sprawl RheinRuhrkomplex Lebenserwartung 40

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

wired at heart weird on top
Tears in Rain
  • nl
    nexuslex posted a new favorite picture (via):
  • unknown
    nexuslex posted a new favorite picture (via):
%d bloggers like this: