Im Kreuzverhör – Ich, ihr und die

plex : also, was du da so ” schreibst “, wie kommst du darauf und wer glaubst du will das lesen?

::::

nex : in erster Linie lese ich selbst, was ich schreibe, den eine meiner Konzeptionen ist hier Quellen zu Themenfeldern die mich interessieren zu sammeln, so daß ich, wenn ich mich damit tiefergehend auseinandersetzte, mir die engine-search spare und weder vom Schneeball überrollt werde oder lost in cyberspace gelockt werde.

::::

plex : eine Konzeption?! das überrascht mich nun wirklich! Konfusion, offensichtlich, ha…

::::

sex : aber du denkst doch an das Bloglikum, das ist doch offensichtlich, das mag zwar privat hier sein, aber set on private ist es ja mal nicht. Sind dir die Leude etwa schnuppe?

::::

nex : Es ist so, das nexus-blog Geflecht habe ich gesät um mich mit den verschiedenen Programmen zum veröffentlichen und arbeiten im GeWebE auseinanderzusetzen. Dadurch schule ich meinen Witz, denke ich mir, der war nämlich am dahindämmern. Ich habe als Jüngling ja gedichtelt und Befriedigung beim Spiel mit der Sprache gefunden und das Netz ist zum freien Denken unter Zugriff auf den menschlichen Informationsschatz ja unter anderem eingerichtet…

::::

plex : bist du im Trakt etwa an Stoff gekommen.? die Frage ist: das Bloglikum und deine Ansicht zu der Wahrnehmung!

::::

nex : ok, also ich schrieb erstmal drauf los, und verarbeite was mir im Informationsfluß auffällt, das hängt mit meiner Vorformung, meinen eingewachsenen Interessengebieten und natürlich auch damit zusammen, was gerade en vogue ist.Auch ich bin ja keine Insel. Aber ich schreibe eher selten für das Bloglikum direkt, das ist für mich eher amorph im Hintergrund, ein Wesen, das mich zwar jederzeit beobachten könnte, aber dergestalt, das ich mich schon daran gewöhnt habe, wie an eine Überwachungskamera im Wohnraum. Man macht da nicht mehr groß Faxen und wenn man abseitig sein will, achtet man halt auf den toten Winkel, aber im Großen und Ganzen lebt man sein Leben störrisch weiter.

Das Bloglikum lässt mich ja auch weitestgehend in Ruhe. Ein Spamklingelmännchen , sensationelle Suchbegriffe vielleicht mal, selten ein Kommentar. Der Doktor schaut immer mal nach dem Rechten, das beruhigt mich sehr. Mir fehlen auch noch Mittel, um die Sprache des Bloglikums wirklich zu erfassen. Also im Grunde beeinflusst es mich so, das ich mich etwas mehr anstrenge einen ordentlichen Eindruck zu machen und es mich etwas davor bewahrt neugierig in jede Monsterhöhle zu kriechen, derer ja einige lauern.

::::

plex : langsam, wird mir das zu blumenkindisch hier, rede klarer, das Bloglikum ist dir also egal… Mir kannst du doch nichts vormachen! Alle, alle sage ich, wollen vom Bloglikum doch gehätschelt werden und buhlen immerzu um seine Zuwendung!

::::

 nex : natürlich freue ich mich, wenn ich nicht nur in die Dunkelheit flüstere, um mich zu vergewissern das da was ist, natürlich finde ich ein Gespräch bereichernd, oder zumindest erfreulich oder unterhaltsam, aber da draussen ist doch ständig was im Gange, da kann ich auch einfach mal zugegen sein, und hier dann meine Gedanken klärend festhalten.Das ist doch auch work in progress, das heißt also das ist nicht alles öffentlichkeitsreif.

natürlich schaue ich auf mein blogstats um irgendein feedback zu kriegen, aber das ist inzwischen echt nicht mehr so von Besessenheit geprägt, wie noch vor Wochen. Mein potentielles Publikum sind Abermillionen, da muß ich mich niemandem aufdrängen um ein paar mit ähnlichen Interessen oder änlicher Verfassung zu treffen. Ich versuche hier erstmal mich selbst besser kennenzulernen, in der Fleischrealität habe ich ja Freunde.

::::

plex : Freaks, die meisten davon. Und das du einer bist steht hier ja nicht zur Debatte  Du und dein leben und leben lassen…du wirst es noch lernen das das survival of the fittest alle Lebensbereiche ergreift und wenn dann die Buisness- Samurei hier in deinem Hexenwäldchen stehen… Ich hör schon das Gewimmer!

::::

nex : das ist ja auch so ein Thema : mein Haus, mein Reich, mein Magazin. für mich ist mein blog eher sowas hier, ein Geflecht  mit Verknüpfungen, das seine Form wandelt und  ortsunabhängig repräsentiert ist t465098-computer_graphic_of_global_internet_traffic-spl.jpg oder so wasufgifs2016.gif mein Schiff halt, dem ich die Datenwelt bereise, mal im Ozean tauchend, mal in der Vogelperspektive überblickend, lande um Proben zu nehmen und die Einheimischen kennenzulerne, ich bin quasi die komplette crew und der blog ist mein ship, genau die lexx_01_thumb.jpg 

Es ist schwer zu fassen, ich ringe nach Worten, verwirrend…

::::

sex : es ist dann auch an der Zeit, wieder eine Pause einzulegen , damit du dich ausruhen und sammeln kannst, wir kommen dann wieder auf dich zurück

::::

::::

::::

plex : was war da los ? wie konnte er in Bildern und links sprechen? wir dürfen die Kontrolle nicht aus der Hand geben

::::

sex : ich frage mich auch. die Abschirmung scheint durchlässig zu werden, der dauernde Spambeschuss macht sich im immunsystem manchmal bemerkbar. ich werde Fluxus kontaktieren und weitere Weisung erwarten.

::::

plex : das ist nicht unriskant. sie können auch anders

 

About

human being

Tagged with: , , , , ,
Posted in kreuzverhör
2 comments on “Im Kreuzverhör – Ich, ihr und die
  1. Chris says:

    Herrlich, einfach und zweifach. Gibts nichts zu kommentieren, ist einfach DAS interview 07 und 08, würd ich meinen.

  2. nexuslex says:

    es lebt
    es dankt
    dir
    und allen
    cyber .

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

wired at heart weird on top
Tears in Rain
  • nl
    nexuslex posted a new favorite picture (via):
  • unknown
    nexuslex posted a new favorite picture (via):
%d bloggers like this: